Über mich


Ursina Wittke

 

Hallo!

 

Mein Name ist Ursina Wittke. Ich bin Mutter zweier Kinder, habe Byzantinische Archäologie studiert und lebe in Tübingen.

Wie kommt man als Archäologin zum HypnoBirthing? Aus eigener Geburtserfahrung!

Ich habe zwei sehr unterschiedliche Geburten erlebt. Mein erstes Kind wurde in der Klinik entbunden. Unser zweites Kind habe ich im Geburtshaus geboren. Die Umstände der Geburt meines ersten Kindes war mir ein guter Lehrmeister, mich beim zweiten Mal für einen anderen, selbstverantwortlichen und selbstbestimmten Weg zu entscheiden. Nicht die Klinik war der Grund für den schwierigen und pathologischen Verlauf der ersten Geburt, sondern mein fehlendes Kompetenzempfinden und meine Angst und Unsicherheit, der ich mich im Laufe der Schwangerschaft zu wenig zugewandt hatte. Mit Hilfe von HypnoBirthing als Geburtsvorbereitung und zusammen mit meinem Mann, habe ich eine natürliche und ungestörte Geburt unseres zweiten Kindes erlebt. Seine friedliche Ankunft auf dieser Welt ist der Grund, warum ich mich entschlossen habe, Kursleiterin für HypnoBirthing 2.0 zu werden.

 

Meine Ausbildung habe ich am HypnoBirthing Institut Deutschland bei Bianca Maria und Ralph Heinkel gemacht. Das Konzept von HypnoBirthing 2.0 hat mich vollkommen überzeugt, weil es auf das amerikanische Modell von Marie Mongan aufbaut, durch vielfältige Einflüsse ergänzt und - das ist besonders wertvoll - an unseren Kulturkreis und geburtshilflichen Gegebenheiten angepasst ist. So ist HypnoBirthing bei einer Hausgeburt, im Geburtshaus und in der Klinik - egal welchen Verlauf die Geburt nimmt - ein stärkender Begleiter für die Mutter, die Geburtsbegleitung und das Baby. Ich freue mich sehr darauf, mein Wissen an dich und alle interessierten werdenden Eltern weiterzugeben!